Sie sind hier: Aktuelles » Mitgliederversammlung 2015

Mitgliederversammlung 2015

Bild Westfälische Nachrichten

Einsatzkräfte gefragt, Einsatzstunden gestiegen 7500 Stunden und 20 000 Kilometer

Sie werden oft gebraucht, und sie machen ihre Arbeit richtig gut. Die Aktiven des Everswinkeler DRK-Ortsvereins können sich über eine mangelnde Nachfrage nach ihren Leistungen nicht beklagen. Das belegten die Zahlen und Informationen, die Markus Gerwin in Vertretung des Rotkreuzleiters Roland Tresp bei der Mitgliederversammlung des Vereins am Dienstagabend vortrug. Schon die Anzahl der ehrenamtlich geleisteten Stunden beeindruckte.

Von Günter Wehmeyer

„Mit Ausbildung, Übungen, Sanitätsdiensten und Einsätzen sind mehr 7 500 Stunden aufgekommen“, bilanzierte Gerwin. Die große Nachfrage nach DRK-Leistungen belegen auch die mit dem Fahrzeugpark zurückgelegten Kilometer: Die sind im vergangenen Jahr um rund 5 000 auf mehr als 20 000 Kilometer angestiegen.

Bei größeren Veranstaltungen gehören die Rotkreuzler bekanntlich regelmäßig zum Erscheinungsbild. „Wir haben im Jahr 2014 bei 61 Veranstaltungen Sanitätsdienste geleistet“, be-leuchtete Gerwin diese Sparte des DRK. Seit Oktober sei zudem eine neue Aufgabe an die Everswinkeler herangetragen worden. „Wir leisten im Rettungsdienst eine Spitzenabdeckung für den Kreis Warendorf“, berichtete Gerwin. „In den wenigen Monaten wurden wir seitdem 52 Mal zu Krankentransporten und Rettungseinsätzen gerufen.“

Eine enorme Entwicklung haben auch die Einsätze der „First Responder“ genommen. Deren Mitglieder treffen dann, wenn Rettungswagen und Notarzt angefordert werden, früher ein und übernehmen die Erstbetreuung. Wurden die „First Responder“ im Jahr 2013 insgesamt 109 Mal zu Hilfe gerufen, stieg diese Zahl im Jahr 2014 auf 203 Einsätze.

Auch über einen Zuwachs im Fahrzeugpark konnte Gerwin berichten. „Vom Land NRW haben wir einen „Gerätewagen Sanitätsdienst“ bekommen. Damit werden wir in die Lage versetzt, bei Großschadenslagen Unterstützung zu leisten.“ Zudem sei von der Firma LMC in Sassenberg ein „Erste-Hilfe-Wohnwagen“ günstig beschafft worden.

Bei seinem Ausblick auf das Jahr 2015 nannte DRK-Ortsvereinsvorsitzender Dr. Hans Bernd Unterbusch die Neuanschaffung eines neuen Rettungswagens als nächstes Ziel. Das jetzige Fahrzeug sei vom Baujahr 2001 und habe eine Kilometerleistung von 230 000 auf dem Buckel. „Wir können uns das auch leisten“, stellte Schatzmeister Norbert Bücker bei seinem Kassenbericht fest, „denn finanziell sind wir gut aufgestellt“.

Stellvertretend für die Rotkreuzleiterin Barbara Gerdsen nannte Hermann Stork die Zahlen des Blutspende-Dienstes. „Mit 848 Spendern hatten wir im vergangenen Jahr 19 Spender weniger als im Vorjahr.“ Auch die Zahl der Erstspender sei von 32 auf 22 zurückgegangen.

Für den Sozialbereich konnte Stork auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Sportverein SC DJK bei den Angeboten der Gruppe „Fit ab 50“ verweisen. „Die Radtouren und Info-Veranstaltungen werden nach wie vor gut angenommen“ resümierte er. „Über Leute, die bei der Organisation aktiv mitarbeiten würden wir uns deshalb freuen.“ Bei den Vorstandwahlen rückte Uwe Henkel, bisher Beisitzer, auf den Stuhl des stellvertretenden Vorsitzenden. Sein Vorgänger Hermann Stork, übernahm Henkels Posten als Beisitzer. Dietmar Sroka wurde als Sozialwart in seinem Amt bestätigt.

Der Blutspendetermin am vergangenen Dienstag in Alverskirchen brachte vermutlich wegen des guten Wetters mit 63 Spendern und keinem neuen Erstspender auch nur ein mäßiges Ergebnis. Nächster Blutspendetermin ist am Mittwoch (25. März) von 15 bis 20 Uhr im Pfarrheim Everswinkel.

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Everswinkel/1918632-Mitgliederversammlung-des-DRK-Einsatzkraefte-gefragt-Einsatzstunden-gestiegen-7500-Stunden-und-20-000-Kilometer

17. März 2015 00:00 Uhr. Alter: 3 Jahre